Wurzelkanalbehandlung (Endodontie)

Hochwertige modernste Behandlung bei Erkrankungen des Zahnnervs

 

Man spricht von einer Wurzelbehandlung, wenn es um das Innere eines Zahnes geht. Hier verlaufen durch ein komplex verzweigtes System die Zahnnerven und Blutgefäße, die den Zahn mit Leben und Nährstoffen versorgen.

 

Kommt es im Zuge von Karies oder eines Traumas zu einer Verletzung dieser im Zahninnern verlaufenden Strukturen, muss, um den Zahn langfristig zu erhalten, eine Wurzelkanalbehandlung durchgeführt werden.

 

In einem 1. Schritt wird der Zahn von einer vorhandenen Karies befreit und anschließend die Pulpenkammer eröffnet. Das Innere des Zahnes wird mit Handinstrumenten oder maschinell gereinigt und vergrößert und mit Spüllösungen desinfiziert. Im Anschluss wird dieser Kanal mit Wurzelfüllmaterial gefüllt. Eine randdichte Füllung oder Krone bilden den Abschluss der Behandlung. Der Zahn kann so ein Leben lang halten.

 

Revisionsbehandlung

 

Wenn Probleme an wurzelbehandelten Zähnen auftreten, so betreffen diese meist die Wurzelspitze (Entzündung, Herd, Zyste). Diese Befunde müssen behandelt werden, da sie in anderen Bereichen des Körpers zu Problemen führen können, z.B. am Herzen. Es gibt mehrere Möglichkeiten die Entzündungen zu entfernen. Eine Wurzelspitzenresektion oder eine erneute Wurzelkanalbehandlung. Wir bevorzugen letztere. Nachdem die alte Wurzelkanalfüllung mit speziellen Instrumenten entfernt wurde, wird eine wie oben beschriebene Wurzelkanalbehandlung durchgeführt. Durch eine chirurgische Wurzelspitzenresektion kann nicht sicher die komplette Entzündung entfernt werden, zumal dann, wenn die alte Wurzelfüllung in situ gelassen wurde.